FAQ

Da uns einige Fragen immer wieder gestellt werden und wir denken, dass die Antworten eventuell für alle interessant sein könnten, haben wir hier die häufigsten Fragen einmal ausführlich beantwortet. Solltet Ihr weitere Fragen haben, scheut Euch bitte nicht, uns zu kontaktieren.


 

Wenn „das Ende“ naht,
wie kommen die Tier zu Tode?

Kurz vorweg: Ein glückliches, ungestörtes Leben auf der Weide, sattes Grün zur immer freien Verfügung … – ja, das ist artgerechtes Rinderleben. Und es führt zu einer außergewöhnlichen Fleischqualität: Dunkelrot, saftig, mit einer feinen Marmorierung und guter Struktur. Aber wie geht’s weiter? Eine gute Fleischqualität hängt auch sehr davon ab, wie das Tier zu Tode kommt. Als Faustregel gilt: je weniger Streß, desto besser!

Es gibt zwei Möglichkeiten: Unsere Tiere sterben durch einen unerwarteten Kugelschuss auf der Weide. Das ist der mit Abstand aufwändigste, aber auch schnellste und schonendste Weg, und da die Kugel schneller fliegt als der Schall, hören sie den letzten Schuss tatsächlich nicht mehr. Allerdings sind wir unseres Wissens im größeren Umkreis auch die einzigen Fleischvermarkter, die ihn gehen. Warum? Weil es enorm aufwändig und auch nicht immer umsetzbar ist.

Wir erklären das mal: Schlachten, das bedeutet in Deutschland „Tod durch Blutentzug“. Im Schlachthof werden die Tiere betäubt und anschließend hochgezogen, damit der Metzger die großen Blutgefäße öffnen und das Tier ausbluten kann. Und: Nur ein gelernter Metzger, darf die Schnitte setzen! Stirbt ein Rind auf der Wiese, gelten die gleichen Bestimmungen. Das heißt: Es muss ein gelernter Schlachter oder Jäger dabei sein, um dem Tier nach dem Schuss die Blutgefäße zu öffnen. Außerdem braucht man einen entsprechend großen Radlader, um es hochzuziehen und einen Spezial-Anhänger, um es anschließend abzutransportieren. Außerdem muss ein Jäger vor Ort sein, denn die Waffengesetze in Deutschland sind streng, und wer mit einer großkalibrigen Jagdwaffe schießt, braucht einen Jagdschein. Außerdem sind Rinder kein jagdbares Wild, was bedeutet, dass es für jedes Rind einer behördliche Sondergenehmigung und eines Areals bedarf, wo niemand durch den Schuss gefährdet werden kann. Mitunter werden sogar Polizisten abgestellt, um zu kontrollieren, dass alles ordnungsgemäß abläuft. Kurz: Der „sanfte Tod auf der Wiese“ ist mit allerlei Aufwand verbunden. Warum nehmen wir das alles in Kauf? Weil wir nicht nur auf eine gute Fleischqualität Wert legen, sondern unseren Tieren, die schließlich Jahre bei uns sind, auch Wertschätzung und Achtung entgegenbringen - und dazu gehört eben auch ein schnelles, streß- und schmerzloses Ende. Ruhigere Tiere, die beim Transport nicht gestreßt sind, werden in unserer Begleitung zu einem nahegelegenen Schlachter gefahren und dort ohne Wartezeiten zunächst betäubt und dann sofort getötet.


Vermarktet Ihr auch zugekaufte Tiere?

Nein, alle von uns vermarkteten Tiere stammen aus unserer eigenen Herde, sodaß wir genau wissen, wie sie gelebt und was sie gefressen haben.


Kann ich das Fleisch auch selbst abholen?

Ja, natürlich. Zwar nicht bei uns direkt auf dem Hof, aber wir haben im Hofladen des Gemüsehofs Busch in der Blomeschen Wildnis, eine Kühltruhe stehen. Die Adresse lautet:
Am Neuendeich 191,
25348 Blomesche Wildnis
Tel. 0 41 24 - 97 244
info@gemuesehof-busch.de


Der Online Shop

Wenn Sie bei uns online Fleisch bestellen, dann liefern wir es Ihnen mit dem Versanddienstleister. Unser Versand erfolgt ein mal pro Woche, immer donnerstags. Alle Bestellungen, die Sie bis Montag 18 Uhr bei uns aufgeben, erhalten Sie dann am folgenden Donnerstag bis 19 Uhr. Wir verpacken unsere vakuumierte, gefrorene Ware zusammen mit Trockeneis in umweltfreundliche Versandverpackungen – alles gekühlt, frisch und sicher. Um die Kühlkette nicht zu unterbrechen und die Frische zu gewährleisten, muss die Annahme allerdings Ihrerseits garantiert sein. Nach dem Erhalt kann die Ware entweder zum direkten Verzehr aufgetaut oder unmittelbar im eigenen Tiefkühlschrank gelagert werden. Bezahlen können Sie bei uns via Vorkasse und Paypal.


Ich will am Wochenende grillen. Kann ich kurzfristig Fleisch bei Euch kaufen?

Selbstverständlich. Ganz Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, im Hofladen des Gemüsehofes Busch, ganz in unserer Nähe vorbeizufahren. Vorteil: Dort gibt es auch alle Beilagen, die man zusammen mit dem Fleisch vielleicht gerne servieren möchte. Die Adresse lautet:
Gemüsehof Busch - Albert Busch
Am Neuendeich 191,
25348 Blomesche Wildnis
Tel. 0 41 24 - 97 244
info@gemuesehof-busch.de


Warum ist ein Produkt ausverkauft?

Da wir uns Nachhaltigkeit wünschen, schlachten wir immer nur einzelne Tiere. Daher kann es vorkommen, dass besonders beliebte Produkte zeitweise ausverkauft sind. Wir bemühen uns natürlich immer Alternativen anzubieten und eine Lösung zu finden, sollte das gewünschte Fleisch einmal vergriffen sein. Außerdem ist es natürlich auch möglich Ihr Wunschprodukt zur nächsten Schlachtung vorzubestellen – sprechen Sie uns gern an.